EU-Gelder in Tschechien: Pro bei Beschäftigung - No bei Plattenbausanierung

15-01-2006

Über 1,3 Millionen Euro wird der nordböhmische Landkreis Liberec / Reichenberg in diesem Jahr aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Schaffung von mehr Beschäftigung erhalten. Rund 600.000 davon sollen für Projekte einer aktiven Beschäftigungspolitik bereitgestellt werden, die anderen 700.000 Euro sollen von den Arbeitsämtern im Landkreis zur Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit von Arbeitnehmern und Arbeitgebern eingesetzt werden. Das gab der Landkreis-Analytiker des Arbeitsamtes in Liberec, Ladislav Dvorak, am Sonntag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Demgegenüber will die Europäische Union für die Sanierung von Plattenbauten in Zukunft weit weniger Mittel zur Verfügung stellen als ursprünglich angekündigt. Das geht aus dem bisherigen Entwurf einer entsprechenden EU-Verordnung hervor, die von der Europäischen Kommission voll und ganz unterstützt wird. Die Tschechische Republik ist allerdings mit diesem Verordnungsentwurf nicht einverstanden, stehe er doch im konträren Verhältnis zu den Beschlüssen, die auf dem letzten EU-Gipfel im Dezember 2005 in Brüssel gefasst wurden.