EU-Budget: Tschechiens Premier Paroubek "außerordentlich zufrieden"

17-12-2005

Der tschechische Premierminister Jiri Paroubek ist mit dem Ergebnis der Verhandlungen über den EU-Finanzrahmen für die Jahre 2007 bis 2013 "außerordentlich zufrieden". Das sagte er am Samstag in Brüssel kurz nach Beendigung des Budgetgipfels der Europäischen Union. Dem Plan zufolge kann die Tschechische Republik während der siebenjährigen Haushaltsperiode jährlich 93 Milliarden Kronen, das sind etwa 3,2 Milliarden Euro, aus den Finanztöpfen der EU beziehen - und zwar netto, also nach Abzug der eigenen Beiträge. Als "Schönheitsfehler" bezeichnete Paroubek, dass es nicht gelungen sei, das vierjährige Zeitlimit für die Nutzung von Geldern aus dem so genannten Kohäsionsfonds aufzuheben. Positiv sei jedoch, dass Tschechien umgerechnet auf die Einwohnerzahl mit jährlich zirka 330 Euro den höchsten Pro-Kopf-Zuschuss von allen EU-Ländern erhalte.