Erster tschechischer Richter wird beim ICC in Den Haag erst 2013 oder 2014 anfangen

01-08-2012

Richter Robert Fremr wird wahrscheinlich erst ab 2013 oder 2014 als erster tschechischer Richter seine Arbeit am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag aufnehmen. Fremr muss warten, bis die derzeitigen Richter, deren Mandat abläuft, ihre Fälle zu Ende führen. Ursprünglich wurde darüber spekuliert, dass Fremr bereits in diesem Jahr in Den Haag beginnt. Fremr ist der erste Vertreter Tschechiens am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Nach einer erfolgreichen diplomatischen Kampagne wurde er im Dezember vergangenen Jahres in New York in dieses Amt gewählt.

Fremr hat fast fünf Jahre lang am Internationalen Strafgerichtshof für Ruanda gearbeitet. Die offiziellen Vertreter von Ruanda bemühen sich dem Richter zufolge sehr darum, dass ihr Land die Schrecken der Vergangenheit überwindet und sich als ein fortschrittlicher Staat präsentieren kann. Die vollständige Versöhnung sei, so der Richter, erst dann möglich, wenn eine Generation vorherrschen werde, die den Genozid nicht erlebt habe. Fremr ist vor kurzem nach Tschechien zurückgekehrt und arbeitet beim Obersten tschechischen Gerichtshof.