Erster Prager Stadtbezirk will Verbot für Betrieb von Elektrorollern

11-01-2020

Der zentrale erste Stadtbezirk in Prag will den Betrieb von Elektrorollern in den Fußgängerzonen des Stadtzentrums verbieten. Die Maßnahme richtet sich insbesondere gegen das Unternehmen Lime, das ein Sharing der E-Roller genauso anbietet wie weitere ähnliche kommerzielle Dienste. Das gab am Freitag die Sprecherin von Prag 1 bekannt.

Gegen das Befahren der Bürgersteige mit Elektrorollern und deren unangebrachtes Abstellen nach der Nutzung hagelt es immer wieder Kritik. Deshalb habe der Rat des Stadtbezirks mit dem Magistrat der Metropole eine Verordnung ausgehandelt, die mit Beginn der nächsten Touristen-Saison in Kraft treten sollte. Die Firma Lime sieht das drohende Verbot als eine Diskriminierung an. Verhandlungen mit Lime über eine Lösung des Problems seien bisher aber ergebnislos geblieben, hält der Stadtrat von Prag 1, David Skála (Praha 1 Sobě), entgegen. Im vergangenen Jahr hatte sich bereits der zweite Stadtbezirk mit Lime zerstritten. Er hat beim Magistrat der Stadt Beschwerde über das Handeln von Lime eingereicht und strengte sogar eine Strafanzeige gegen das Unternehmen an.