Erste Beschwerden wegen Verstößen gegen das Rauchverbot

02-01-2006

Bereits in den ersten Stunden des Jahres 2006 hat die tschechische Polizei mehrere Beschwerden wegen Nichteinhaltung des Rauchverbotes auf öffentlichen Plätzen entgegengenommen. Die ersten Anrufe betrafen Raucher an Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs in Prag. Darüber informiert die tschechische Polizei auf ihren Internetseiten. Am 1. Januar trat ein neues Gesetz in Kraft, das das Rauchen in Schulen, Kinos, Theatern, Sporthallen, in Amtsgebäuden sowie auf Bahnsteigen und an Haltesetellen des öffentlichen Verkehrs verbietet. Andererseits können sich Raucher nun auch um die Mittagszeit in Restaurants eine Zigarette anzünden, was früher eigentlich nicht erlaubt war. Das so genannte Anti-Raucher-Gesetz fiel in Tschechien also weit weniger radikal aus als in einigen anderen europäischen Ländern.