Erneuter Marsch zum Gedenken an Vertreibung der Brünner Deutschen

01-06-2019

Unzählige Menschen haben sich am Samstag ab 9.30 Uhr auf einen 32 Kilometer langen Gedenkmarsch begeben, um erneut an die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung von Brno / Brünn nach dem Zweiten Weltkrieg zu erinnern. Die sogenannte Wanderung der Versöhnung begann in Pohořelice / Pöhrlitz und endet am späten Nachmittag auf dem Mendelsplatz in Brünn. Die Strecke kopiert jenen Weg, den die Brünner Deutschen damals nehmen mussten, allerdings symbolisch in der Gegenrichtung.

Der Gedenkmarsch findet zum 13. Male statt, er ist Bestandteil des Festivals Meeting Brno. Nach Auskunft der Veranstalter nehmen in diesem Jahr Dutzende Zeitzeugen des sogenannten Brünner Todesmarsches von 1945 sowie zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Tschechien, Österreich und Deutschland an der Aktion teil. Unter ihnen ist auch eine offizielle Delegation aus Stuttgart, einer Partnerstadt von Brünn. Früheren Berichten zufolge sollen bei dem Todesmarsch im Frühjahr 1945 bis zu 2000 vertriebene Deutsche ums Leben gekommen sein.