Erleichterung des tschechisch-österreichischen Grenzverkehrs vertraglich fixiert

09-12-2005

Das Reisen über die tschechisch-österreichische Grenze soll künftig einfacher Sein. Eine Basis dafür werden fünf internationale Abkommen darstellen, die die Innenminister beider Länder, Frantisek Bublan und Liese Prokop, am Freitag im südmährischen Mikulov unterzeichnet haben. Die Dokumente sehen u.a. die Errichtung von insgesamt 27 neuen Grenzübergängen für Touristen vor. Auch die bisher doppelte Kontrolle an den Grenzübergängen Slavonice - Fratres und Nova Bystrice - Grametten, die künftig nur einmalig durchgeführt wird, soll zur Erleichterung des Grenzverkehrs beitragen. Das Zustandekommen dieser Vereinbarungen sei durch das über normales Maß herausragende Verhältnis zwischen beiden Ländern möglich geworden, sagte in Mikulov der tschechische Innenminister.