Entscheidung über tschechische Beteiligung an Nato-Präsenz im Baltikum noch nicht jetzt

02-07-2016

Wie sich tschechische Truppen an der zusätzlichen Nato-Präsenz im Baltikum beteiligen, soll der Presseagentur ČTK zufolge erst in den kommenden Monaten entschieden werden. Zuvor müssten beim Nato-Gipfel in Warschau (8. und 9. Juli) die konkreten Anforderungen für die Stationierung weiterer Truppen präzisiert werden, wird Verteidigungsminister Martin Stropnický (Partei Ano) zitiert. Erst dann würde Tschechien entscheiden, in welcher Weise es sich an der Mission beteiligt.

Die Nato will ihre Präsenz in Estland, Lettland und Litauen sowie Polen jeweils um die Stärke eines Bataillons (bis zu 1000 Soldaten) aufstocken. Damit soll Russland signalisiert werden, dass die Nato bereit sei, ihre Verbündeten zu verteidigen.