Emissionshandel: Tschechien erteilt Berechtigungen im Umfang von 107,6 Millionen Tonnen

06-10-2004

Tschechische Unternehmen, deren Produktion die Luft belastet, erhalten zum 1. Mai des kommenden Jahres frei handelbare Emissionsberechtigungsscheine im Gesamtumfang von jährlich 107,6 Millionen Tonnen. Das gab am Mittwoch in Prag die Sprecherin des Umweltministeriums Karolina Sulova bekannt. Die Einführung von handelbaren Verschmutzungsrechten geht auf eine Vereinbarung der EU-Länder zurück. Durch sie soll der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase gesenkt werden. Ursprünglich waren Berechtigungen im Umfang von nur 89 Millionen Tonnen vorgesehen. Umweltverbände kritisierten das Ergebnis und wiesen darauf hin, dass der Unterschied zwischen beiden Zahlen größer ist als etwa die Gesamtemissionen von Slowenien oder Estland.