Eiskunstlauf: Březina Siebter und Březinová Zehnte bei EM in Minsk

26-01-2019 aktualisiert

Die tschechische Eiskunstläuferin Eliška Březinová wurde bei der Europameisterschaft in Minsk Zehnte im Wettbewerb der Damen. Nach dem Kurzprogramm lag die 22-Jährige auf dem 12. Rang, in der freien Kür verbesserte sie sich am Freitag aber noch um zwei Plätze. Březinová ist damit nach 24 Jahren die erste Tschechin, die wieder in den Top 10 landete. Zuletzt war dies Kateřina Beránková im Jahr 1995 gelungen. Mit der Benotung von 110,92 Punkten erzielte Březinová ihr bestes Saisonergebnis. Der Titel ging an die Russin Sofia Samodurowa.

Im Wettbewerb der Herren wurde der Tscheche Michal Březina am Samstag Siebter. Der 29-Jährige, der bei der EM 2013 Bronze gewann, vergab in der Kür allerdings wegen einiger Patzer eine noch bessere Platzierung. Nach seinem ebenso nicht fehlerfreien Kurzprogramm hatte er auf Rang Acht gelegen. Alter und neuer Europameister wurde der Spanier Javier Fernández, der seinen siebten Titel in Folge holte. Der zweite tschechische Eiskunstläufer Matyáš Bělohradský belegte den 19. Platz.