Eishockey: Weltmeister Adam Svoboda begeht Selbstmord

07-05-2019

Der ehemalige Torwart der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft Adam Svoboda hat Selbstmord begangen. Der 41-jährige Weltmeister des Jahres 2005 hat im Januar einen Autounfall verursacht, nachdem er sich alkoholisiert ans Steuer seines Wagens gesetzt hatte. Daraufhin ist Svoboda als Torwarttrainer der tschechischen Nachwuchsauswahl bis 18 Jahre und in derselben Funktion beim Männerteam des Erstligisten HC Dynamo Pardubice abberufen worden. Der Verein aus der Elbestadt hat die Nachricht über den Tod seines ehemaligen Spielers und Trainers auf der Webseite des Clubs bestätigt.

Adam Svoboda stand in 32 Begegnungen im Tor der tschechischen Eishockey-Nationalmannschaft. Neben dem WM-Gold 2005 in Wien hat er ein Jahr später auch Silber bei der WM in Riga geholt. Der Ex-Goalie nahm an vier Weltmeisterschaften teil, war allerdings stets nur Back-up und hat so keine einzige Minute zwischen den Pfosten gestanden. In Tschechien spielte das Eigengewächs von Kometa Brünn bei Sparta Prag, Pardubice, Slavia Prag, Plzeň / Pilsen und Hradec Králové / Königgrätz. Mit Slavia gewann er 2008 die Meisterschaft, und fünf Jahre später wiederholte er den Titelgewinn mit Pilsen. Adam Svoboda hat darüber hinaus im Ausland für Nürnberg, Togliatti, Timra (Schweden) und Omsk gespielt.