Eishockey-NHL: Tschechen Krejčí und Pastrňák nicht bei der WM

In der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL hat der Club aus Boston am Montagabend (Ortszeit) das Finale der Eastern Conference erreicht. Einer der herausragenden Akteure beim 3:0-Auswärtssieg in Columbus war der Tscheche David Krejčí, der das Siegtor zum 1:0 erzielte und noch eine Torvorlage gab. Wie er wird nun auch sein Landsmann, Sturmkollege David Pastrňak, der tschechischen Mannschaft bei der Eishockey-WM in der Slowakei fehlen. Denn ihr Verein, die Boston Bruins, trifft nun im Conference-Finale auf das Team der Carolina Hurricans, bei dem der Tscheche Petr Mrázek im Tor steht.

Die Boston Bruins haben sich in der Viertelfinalserie des Stanley Cups gegen die Columbus Blue Jackets mit 4:2 Siegen durchgesetzt. Ein entscheidendes siebtes Spiel gibt es hingegen in der Serie zwischen den San Jose Sharks und den Colorado Avalanche, nachdem die Mannschaft aus Denver die sechste Partie mit 4:3 nach Verlängerung gewonnen hat. Je nach Ausgang der Serie wird noch ein Spieler aus dem Verlierer-Team zum tschechischen WM-Team stoßen – entweder Stürmer Tomáš Hertl von den Sharks oder Torhüter Pavel Francouz vom Club aus Colorado.