„Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ verlangt Entschuldigung vom Kommunistenchef

14-01-2020

Die Bürgerinitiative „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ forderte den Chef der tschechischen Kommunisten, Vojtěch Filip, zur Entschuldigung für seine Erklärungen darüber, dass die Initiative Verantwortung für den Cyber-Angriff auf das Krankenhaus im mittelböhmischen Benešov / Beneschau tragen könnte. Die Initiative verlangt, dass sich der Kommunist binnen einer Woche entschuldigt, sonst wird sie eine Klage gegen ihn wegen rufschädigender Behauptungen einreichen. Dies teilten die Vertreter der Initiative am Dienstag mit. Der Kommunistenchef kritisierte die Bürgeraktivisten im Dezember auf einer Tagung des Zentralkomitees der Partei und ließ verlauten, sie hätten einen Cyber-Terrorangriff gegen das Krankenhaus in Benešov ausprobiert.

Die Vertreter der Initiative betonten, dass die Behauptung des Kommunisten eine Lüge und absurd ist. Sie machten darauf aufmerksam, dass es eine typische Praxis der kommunistischen Partei aus der Zeit vor der Wende von 1989 ist, die Opponenten mit einer ernsthaften Straftätigkeit in Verbindung zu setzen.