EIB fördert in Tschechien Projekte mit über 700 Millionen Euro

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat im vergangenen Jahr in Tschechien Projekte im Gesamtumfang von 708 Millionen Euro gefördert. 2017 hatte die Geldsumme noch bei 1,16 Milliarden Euro gelegen. Der Rückgang sei Verschiebungen bei der Finanzierung großer staatlicher Investitionsprojekte geschuldet, teilte die EIB mit.

Insgesamt sei 6900 kleinen Unternehmen hierzulande geholfen worden, hieß es weiter. Die EIB gewährt meist langfristige Darlehen, die EU-Mitgliedsstaaten sind die Aktionäre der Bank. Mit der Förderung soll geholfen werden, die Ziele der EU zu erreichen.