Dürre 2018: 95 Prozent des Landes von Trockenheit betroffen

Die diesjährige anhaltende Trockenperiode in Tschechien hat nahezu das gesamte Land erfasst. Den Informationen des Wissenschaftler-Teams Intersucho zufolge hat sich die Dürre auf 95 Prozent des tschechischen Territoriums ausgebreitet. 30 Prozent der Flächen werden dabei als ausgesprochen trocken eingestuft. Dies sind besonders Gebiete am Wasserlauf der Flüsse Elbe (Labe) und der Luschnitz (Lužnice), in der Umgebung von Plzeň / Pilsen und in Südostmähren. Sein Ministerium lasse daher jetzt einen Maßnahmenkatalog ausarbeiten mit dem Ziel, Wasser in den Regionen zu halten und zu speichern, sagte Landwirtschaftsminister Miroslav Toman (parteilos) am Mittwoch.

Man arbeite beispielsweise Hilfsprogramme für die Erneuerung und den Ausbau von Teichen aus, die nicht größer als zwei Hektar sein sollen. Und man werde sich verstärkt auch wieder Moorgebieten zuwenden, weil sie Wasser aufsaugen und speichern können, bemerkte Toman.