Druck auf Jiri Cunek wächst

14-03-2007

Der Druck auf den unter Korruptionsverdacht stehenden Vizepremier und Minister für Regionalentwicklung, Jiri Cunek (KDU-CSL), wächst. Premier Mirek Topolanek hatte am Mittwoch vor Journalisten gesagt, es wäre besser, Cunek würde zurücktreten. Nach der Klärung der Korruptionsvorwürfe könnte er eventuell in das Kabinett zurückkehren. Topolanek wurde zu dieser Äußerung veranlasst, weil Cunek ein für Mittwoch vorgesehenes Verhör bei der Polizei verschoben hatte. Cunek begründete dies damit, dass die Presse von dem Verhörtermin erfahren habe. Einen Rücktritt schloss Cunek weiterhin aus und kündigte eine schnelle Klärung der gegen ihn vorgebrachten Vorwürfe an.