Drei tschechische Wanderer in den Alpen gerettet – eine Frau schwerverletzt

13-01-2020

Drei tschechische Wanderer sind am Samstagabend beim österreichischen Alpengipfel Hochschwab (2277 Meter) in Schwierigkeiten geraten. Zwei Männer konnten die Rettungskräfte unversehrt in Sicherheit bringen, sie waren lediglich erkältet. Eine Frau erlitt dagegen schwere Verletzungen, nachdem sie einige hundert Meter in die Tiefe gestürzt war. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, informierte am Sonntag die Nachrichtenagentur APA.

Bei der Rettungsaktion waren über 20 Mitglieder des Bergrettungsdienstes sowie ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Männer im Alter von 30 und 31 Jahren konnten unweit von Thörl im Nordosten der Steiermark relativ schnell von den Besatzungen der Helikopter lokalisiert werden. Sie standen in Schneeschuhen an einem steilen und vereisten Ort. Auch sie wurden zur Untersuchung in das Krankenhaus der Stadt Bruck an der Mur gebracht.