Drei entführte tschechische Journalisten werden weiter im Irak festgehalten

14-04-2004

Zu einer unverzüglichen und bedingungslosen Freilassung aller in den zurückliegenden Tagen im Irak gefangen genommenen Journalisten und weiteren Zivilisten hat am Mittwoch in Paris die internationale Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" aufgerufen. Zu den im Irak festgehaltenen Medienvertretern zählten bis Mittwochabend weiterhin die drei am Sonntag entführten tschechischen Journalisten, über die bislang keine neuen Informationen vorliegen. Dies erklärte der Presseattache der tschechischen Botschaft in Bagdad, Pavel Buchta. Er konnte die am Mittwoch noch einmal telefonisch bestätigte Erklärung des irakischen Kulturministers Mufid Jazairi weder bestätigen noch widerlegen, nach dessen Worten die Entführten am Leben und unverletzt seien. Der irakische Kulturminister sagte am Dienstag in einem Gespräch für das Tschechische Fernsehen, dass hinter der Entführung eine der Gruppierungen stehe, die auf diese Weise gegen die Präsenz ausländischer Truppen im Land protestieren und die untereinander wetteifern, wer mehr Ausländer entführe. In der Stadt Falludscha wurde am Montag außerdem der tschechische Journalist Tomás Etzler verletzt, der für den Sender CNN arbeitet. Darüber informierte das Tschechische Fernsehen am Dienstagabend. Etzler wurde bei der Explosion in einer Schule verletzt.