Deutsche Landwirte helfen bei der Getreide- und Rübenernte in Tschechien

05-08-2005

Bei der gegenwärtig im westböhmischen Landkreis Karlovy Vary/Karlsbad verlaufenden Getreide- und Rübenernte sind zu rund einem Fünftel auch Landwirte aus Deutschland beteiligt. Die von ihnen geernteten Erträge führen sie in die benachbarte Bundesrepublik aus, um sie dort zu günstigeren Inlandspreisen zu verkaufen. Das Gleiche versuchen die tschechischen Agrarproduzenten, schreibt die Prager Tageszeitung "Mlada fronta Dnes" in ihrer Freitagausgabe. Nach Angaben der Gesellschaft Agropol wurden im Landkreis bisher ca. zehn Prozent der Ernte auf der insgesamt 140.000 Hektar großen Landwirtschaftsfläche eingefahren. Einer Einschätzung des Tschechischen Statistikamtes zufolge werden die hiesigen Landwirte in diesem Jahr nahezu 7,3 Millionen Tonnen Getreide ernten, was um elf Prozent weniger sind als im vergangenen Jahr.