Čunek: Präsident Klaus bevorzugt eine Regenbogenkoalition

Der Parteichef der Christdemokraten Jiří Čunek hat nicht ausgeschlossen, dass die jetzige Regierungskrise von einer so genannten „Regenbogenkoalition“ gelöst werden könnte. Dies sagte Čunek nach einer Unterredung mit Präsident Václav Klaus. Der Christdemokrat sagte, dass es der Präsident bevorzugen würde, wenn sich die politischen Parteien über das weitere Vorgehen einigen würden und dass er vorläufig nicht vorhat, sich an den Verhandlungen zu beteiligen. Das „Regenbogenprojekt“ würde die Zusammenarbeit der drei jetzigen Koalitionsparteien – der Bürgerdemokraten, der Christdemokraten und der Grünen – und der oppositionellen Sozialdemokraten bedeuten. Jiří Čunek sagte, Präsident Klaus sei bei den Gesprächen „überraschend konstruktiv“ gewesen.

Keine Einladung auf die Burg haben bislang die Parteivorsitzenden der Grünen und der Kommunisten erhalten. Beobachter gehen allerdings davon aus, dass der Präsident mit Vertretern aller Parlamentsparteien sprechen wird.