Christdemokraten-Chef Bělobrádek kandidiert nicht mehr für Parteivorsitz

Christdemokraten-Chef Pavel Bělobrádek hat angekündigt, dass er im März nicht mehr für den Parteivorsitz kandidieren wird. Der 41-jährige Politiker betonte, dass dies nicht mit seiner Niederlage in der Stichwahl zum Senat zusammenhänge. Diese verlor Bělobrádek am Samstag gegen den früheren Polizeipräsidenten Martin Červíček (Bürgerdemokraten).

Bělobrádek gab seine Entscheidung noch vor der Auszählung der Stimmen am Samstag bekannt. Er glaube, dass seine Partei nach seinen acht Jahren an der Spitze einen neuen Impuls brauche, begründete er. Pavel Bělobrádek sitzt weiter die Christdemokraten im Abgeordnetenhaus.