ČEZ verabschiedet sich aus Rumänien

09-09-2019

Der tschechische Energieriese ČEZ will seine komplette Rumänien-Sparte möglichst schnell verkaufen. Interessenten hätten bis Ende des Monats Zeit, Angebote für eines der sieben Unternehmen abzugeben, so eine Sprecherin von ČEZ am Montag gegenüber der Pressagentur ČTK. Der Verkauf der Betriebe in dem südosteuropäischen Land war im Juni beschlossen worden.

Das Rumänien-Geschäft galt lange als unrentabel und auch Premier Andrej Babiš (Partei Ano) kritisierte langfristig das Auslandsengagement des teilstaatlichen Konzerns. Der Erlös vom Abstoß der rumänischen Tochterunternehmen soll in den Ausbau der tschechischen Atomkraftwerke sowie erneuerbarer Energiequellen gehen.