Český Krumlov verlangt ab 1. Juli eine Tagesgebühr für Reisebusse

03-06-2019

Die südböhmische Stadt Český Krumlov / Krumau setzt schon bald ein Vorhaben um, das dazu beitragen soll, den Touristenansturm in der Moldaustadt etwas besser zu regulieren. Wie Radio Prag bereits im Dezember berichtet hat, werden die Busfahrer der Reisebusse beim Eintreffen in die Stadt eine Tagesgebühr zahlen. Beim sogenannten Bus Stop an einem Terminal sind 1250 Kronen oder analog 50 Euro zu entrichten. Erst nach Entrichtung der Gebühr darf das Aus- und Einsteigen der Touristen in der Stadt vollzogen werden. Die Regelung tritt am 1. Juli dieses Jahres in Kraft. Český Krumlov erhofft sich von dieser Maßnahme zudem zusätzliche Einnahmen von acht Millionen Kronen (310.000 Euro) für diese Saison.

Die Reisebüros lassen sich schon jetzt im Internet die jeweiligen Parkplätze für die Reisetage ihrer Busse reservieren. Im System seien derzeit 3000 Reservierungen, das heißt für 1500 Busse. Denn jeder Autobus muss sich sowohl die Ankunft als auch die Abfahrt reservieren lassen. Damit sind in etwa zwei Wochen vorgebucht. Denn wie der Geschäftsführer des örtlichen Verbandes der Fremdenführer, Oto Šrámek, mitteilte, verkehren in der Hauptsaison täglich über 100 Reisebusse in Český Krumlov.