"Bund der Vertriebenen" zeichnet tschechischen Politikwissenschaftler Dolezal aus

04-09-2004

Der deutsche "Bund der Vertriebenen" hat den tschechischen Politikwissenschaftler Bohumil Dolezal mit seiner Ehrenplakette ausgezeichnet. Dies berichtete am Samstag die Nachrichtenagentur dpa. Die Vertriebenen würdigten damit in Berlin den Einsatz Dolezals für die deutsch-tschechische Aussöhnung. Dolezal, 1940 in Prag geboren, gehörte zu den Unterzeichnern der "Charta 77", mit dem die Gruppe um den späteren Staatspräsidenten Václav Havel gegen das kommunistische Regime eintrat. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs setzte sich Dolezal für die Anerkennung des an drei Millionen Sudetendeutschen verübten Vertreibungsunrechts ein. Die Milderung der Folgen des Unrechts sei auf dem Wege der Entschädigung kaum zu erreichen, sondern nur auf dem Wege politischer Vereinbarungen, die Gesten des guten Willens nach sich ziehen, sagte Dolezal am Samstag in Berlin.