Borkenkäfer könnte Tausende Hektar Wald im Riesengebirge bedrohen

11-08-2019

Die Vermehrung des Borkenkäfers könnte mehrere Tausend Hektar Wald im Riesengebirge bedrohen. Die Folge wäre eine unerwünschte Beschleunigung bei der Umwandlung des Waldes, sagte der stellvertretende Leiter des dortigen Nationalparks, Václav Jansa. Deswegen sollte der Schädling bekämpft werden, so Jansa.

Laut dem stellvertretenden Nationalpark-Direktor ist die Lage derzeit im östlichen Teil des Riesengebirges am schlimmsten. Dort ließe sich an manchen Orten bereits von einer Borkenkäfer-Plage sprechen, sagte Jansa. Zudem erschwere die Lage zusätzlich, dass es im Winter massiv zu Schneebruch an den Baumwipfeln gekommen sei.