Bildungsminister Liška fordert mehr Geld für tschechische Schulen

28-08-2008

Bildungsminister Ondřej Liška verlangt für das Jahr 2009 eine Aufstockung der Gelder für den Hochschulbereich um zwei Milliarden Kronen (umgerechnet 80 Millionen Euro). Als Grund nannte er den sinkenden Pro-Kopf-Staatszuschuss, der im kommenden Jahr im Vergleich zu 2006 um ein Zehntel niedriger liegen dürfte. Liška informierte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz vor Beginn des neuen Schuljahrs, er habe Premier Topolánek in einem Brief darauf aufmerksam gemacht, dass der Staat in seiner Schulpolitik nicht auf die zunehmende Zahl der Stundenten reagiere.

Auf der Pressekonferenz kündigte der Bildungsminister zudem an, bei den bevorstehenden Verhandlungen über den Staatshaushalt für 2009 auch mehr Geld für das regionale Schulwesen zu fordern.