Bertelsmann-Studie: Tschechien gehört zu stabilsten Demokratien in Ostmitteleuropa

22-03-2012

In einer Bertelsmann-Expertenstudie zur Demokratieentwicklung werden Tschechien und Slowenien als stabilste Demokratien in Ostmitteleuropa bezeichnet. Den anderen Ländern des einstigen kommunistischen Machtblocks bescheinigt die Studie jedoch teils erhebliche Schwächen. Von „blockierten Reformprozessen“ ist in der Studie die Rede. Die meisten Staaten Ostmittel- und Südosteuropas erlebten im Untersuchungszeitraum Qualitätseinbußen ihrer Demokratie, marktwirtschaftlichen Ordnung und politischen Managementleistung, heißt es in der Studie. Dies gelte besonders für Ungarn, das unter Ministerpräsident Victor Orban eine Abwertung seines Demokratiewertes hinnehmen musste.