Berliner Ausstellung über den tschechischen Widerstand im Krieg

06-12-2005

In Berlin wird morgen eine Ausstellung über das Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich im Frühjahr 1942 eröffnet. Die Ausstellung ist ein gemeinsames Projekt des tschechischen historischen Militärinstitutes und des Technischen Museums in Berlin. Es handele sich um das größte tschechische Museumsprojekt im Ausland in den vergangenen zehn Jahren, sagte der Direktor des Militärinstituts, Ales Knizek. Die ausgestellten Objekte dokumentieren detailliert die Vorbereitungen und die Durchführung des Attentates vom 27. Mai 1942. Die Operation von tschechischen Fallschirmspringern ist zum Symbol des tschechischen Widerstands gegen die nationalsozialistische Okkupation geworden.