Bericht: Tschechien bei Rechten sexueller Minderheiten im Abseits

15-05-2019

In einem europaweiten Vergleich zu den Rechten von sexuellen Minderheiten erreicht Tschechien gerade einmal Platz 31 von 49 Staaten. Innerhalb der EU liegt das Land auf Platz 21. Die Aufstellung hat Organisation ILGA zum Schutz sexueller Minderheiten zusammengestellt. Die meisten Rechte genießt die LGBT-Community demnach auf Malta, die wenigsten wiederum in der Türkei.

Bei Tschechien kritisiert ILGA unter anderem eine fehlende Gesetzgebung für eine Homo-Ehe, die Adoption von Kindern durch gleichgeschlechtliche Paare sowie fehlende Maßnahmen gegen Diskriminierung von sexuellen Minderheiten. Zudem betont die Organisation die Hetze gegen die Istanbul-Konvention gegen Gewalt an Frauen. Unter anderem hielt der einflussreiche katholische Geistliche und Ex-Bildungsminister Petr Piťha eine Brandpredigt gegen die Konvention und verglich sie mit dem Holocaust.