Bericht: Roma-Kinder werden in Tschechien weiter an Sonderschulen abgeschoben

08-11-2012

In Tschechien werden auch fünf Jahre nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte noch immer Romakinder von der allgemeinen Schulbildung ausgegrenzt und auf Sonderschulen abgeschoben. Das konstatieren die Menschenrechtsorganisation Amnesty International und das Europäische Zentrum für die Rechte der Roma in einem Forschungsbericht, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Gleichzeitig schlagen beide Organisationen eine Reihe von Fördermaßnahmen vor, zu denen auch Quotenregelungen gehören. Vor dem Schulministerium haben Aktivisten zudem ein Happening unter dem Motto „Bildung für alle“ abgehalten.

Schon am Mittwoch haben zirka 150 Roma bei einer Demonstration in Ostrau / Ostrava gegen die Diskriminierung ihrer Kinder in tschechischen Schulen protestiert.