Benes-Denkmal in Prag enthüllt

16-05-2005

Vor dem Gebäude des tschechischen Außenministeriums auf dem Loretto-Platz in Prag ist am Montag eine Statue des zweiten tschechoslowakischen Staatspräsidenten Edvard Benes enthüllt worden. An der feierlichen Enthüllung nahmen Premier Jirí Paroubek, der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, Lubomír Zaorálek, der Parteichef der oppositionellen Bürgerdemokraten, Mirek Topolánek, sowie einige Minister und Parlamentarier teil. Zaorálek wies die kritischen Worte zurück, die die Enthüllung des Denkmals aus den Reihen der Sudetendeutschen hervorrief. Er erinnerte daran, dass sich Benes an der Entstehung der demokratischen Tschechoslowakei beteiligt hatte. Premier Paroubek zufolge stellte Präsident Benes vor allem während des Zweiten Weltkriegs eine große Autorität für die Öffentlichkeit dar. Der Senatsvorsitzende Premysl Sobotka von der oppositionellen Demokratischen Bürgerpartei sagte, der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber habe, als er die Benes-Dekrete kritisierte, das Jahr 1938, die Vertreibung der Tschechen aus den Sudetengebieten und die nationalsozialistische Okkupation der Tschechoslowakei von 1939 vergessen.