Beim Konzert in Prag wird an Cembalistin Růžičková erinnert

14-01-2020

Im Palais Liechtenstein in Prag findet am Dienstagabend ein Konzert statt, bei dem an die renommierte Cembalistin Zuzana Růžičková erinnert wird. Die Musikerin wurde am 14. Januar 1927 in Pilsen geboren, sie starb am 27. September 2017 in Prag. Beim Konzert tritt der junge polnische Violinist Wiktor Dziedzic auf, der zahlreiche internationale Musikwettbewerbe gewann. Er ist auch zweimaliger Preisträger des vom Tschechischen Rundfunk veranstalteten Wettbewerbs Concertino Praga. Der Geiger wird vom Pianisten Daniel Wiesner begleitet. Auf dem Programm stehen Werke von Fryderyk Chopin, Viktor Kalabis, Camille Saint-Saëns, Karol Szymanowski und Henryk Wieniawski.

Zuzana Růžičková war nicht nur eine weltbekannte Cembalistin, sondern auch eine respektierte Musiklehrerin. In den Jahren 1965 bis 1975 spielte sie als erste auf der Welt Johann Sebastian Bachs Gesamtwerk für Cembalo für das französische Label Erato ein. In den Jahren 1979 bis 1990 war sie Solistin der Tschechischen Philharmonie.