Bei Unfall von Bus und Tieflader bei Prag starb ein Gefängniswärter

03-05-2019

Beim Zusammenstoß eines Gefängnisbusses mit einem Tieflader, der zwei historische Panzer transportierte, ist am Donnerstag ein Gefängniswärter ums Leben gekommen. Bei dem Unfall wurden weitere 14 Personen verletzt, davon eine Frau schwer, während ein Mann mittelschwere Verletzungen erlitt. Die übrigen Personen wurden leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich kurz nach Mittag auf dem Prager Autobahnring südwestlich der Hauptstadt. In dem Bus wurden neun verurteilte Häftlinge transportiert, die von zehn Gefängniswärtern begleitet wurden. Die unverletzten Häftlinge wurden nach dem Unfall mit einem Ersatzbus in ihre Haftanstalt gebracht. Der Tieflader transportierte zwei ehemalige Panzer der US Army, die zu den Feierlichkeiten des Sieges von 1945 über Hitlerdeutschland nach Plzeň / Pilsen überführt werden sollten. Die Panzer wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt, der Bus und die Fahrerkabine des Schwertransporters brannten aus.

Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis kurz vor Mitternacht. Bis dahin war die Autobahn in Richtung Prager Flughafen gesperrt. Die Gegenfahrbahn wurde kurz vor 15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Die Unfallursache wird derzeit untersucht.