Bei Kontrollen in Tschechien kein Pferdefleisch in Rindergerichten festgestellt

14-02-2013

Die Tschechische Republik ist vom europäischen Pferdefleisch-Skandal derzeit nicht betroffen. Hierzulande habe man keine Informationen darüber, dass Fleisch von mit dem Medikament Phenylbutazon gespritzten Pferden auf dem hiesigen Markt sei. In den zurückliegenden Tagen haben einige Supermarktketten in Deutschland und Großbritannien entdeckt, das Pferdefleisch in Fertiggerichten war, die eigentlich nur Rind enthalten sollten. Die daraufhin auf dem tschechischen Markt verstärkt durchgeführten Kontrollen hätten solche Auffälligkeiten jedoch nicht zu Tage gefördert, versicherte Landwirtschaftsminister Petr Bendl am Donnerstag.

Das in der Tiermedizin zu therapeutischen Zwecken verwendete Phenylbutazon weise für Menschen nur ein geringes gesundheitliches Risiko auf, hieß es am Donnerstag in London.