Bahnstrecke bei Marienbad nach Zugunglück noch bis 20. August gesperrt

04-08-2019

Die Bahnstrecke zwischen Mariánské Lázně / Marienbad und Chodová Planá / Kuttenplan, auf der am Sonntag vor einer Woche ein Güterzug entgleist ist, bleibt mindestens noch gut zwei Wochen für den Bahnverkehr gesperrt. Die ersten Züge werden voraussichtlich am 20. August hier wieder fahren. Zu dieser Einschätzung kam eine Expertengruppe der staatlichen Schienennetzverwaltung (SŽDC) nach einer Begutachtung des Bahndamms an der Unglücksstelle.

Bei dem Unglück kamen 13 von 18 Waggons und eine der beiden Lokomotiven von den Gleisen ab. Einige der Waggons, die mit Kalk beladen waren, stürzten den Bahndamm hinab. Der Zug war nach ersten Erkenntnissen der Schienennetzverwaltung an der Unfallstelle drei Mal so schnell wie erlaubt unterwegs gewesen. Der Schaden geht in die Millionen. Bis zur Erneuerung des Bahnverkehrs setzt die Tschechische Bahn (ČD) Ersatzbusse auf dem gesperrten Abschnitt ein. Dadurch verlängern sich die Fahrzeiten der Expresszüge via Plzeň / Pilsen nach Prag um zirka eine halbe Stunde.