Babiš und Erdogan unisono: Wollen Handelsvolumen weiter ausbauen

04-09-2019

Die Türkei möchte gern mit der Tschechischen Republik einen Handelsaustausch in Höhe von fünf Milliarden Dollar (4,6 Milliarden Euro) erreichen. Das erklärte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan am Dienstag nach seinem Treffen mit dem tschechischen Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) auf einer Pressekonferenz in Ankara. Im vergangenen Jahr wies die Bilanz ein Handelsvolumen von rund 3,6 Milliarden US-Dollar aus. Das Ziel von fünf Milliarden Dollar habe man bereits bei seinem Besuch in Tschechien im Jahr 2013 ausgegeben, es aber bisher verfehlt. Heute habe man dieses Ziel erneuert, sagte Erdoğan.

Regierungschef Babiš pflichtete seinem türkischen Gastgeber bei. Man werde das Maximale dafür tun, um den Umsatz auf fünf Milliarden Dollar zu steigern. Dazu habe man sehr konkrete Möglichkeiten für tschechische und türkische Firmen identifiziert, bestätigte der Premier. Zum Abschluss seines dreitägigen Besuchs eröffnet Babiš am Mittwoch in Ankara ein tschechisch-türkisches Wirtschaftsforum, besucht den Teknopark Istanbul und verhandelt mit dem Gouverneur der Stadt am Bosporus.