Babiš bestätigt Perry: Tschechien will seine Atomkraftwerke ausbauen

14-11-2018

Premier Andrej Babiš (Ano) ist am Mittwoch in Prag mit dem amerikanischen Energieminister Rick Perry zusammengetroffen. Hintergrund der Begegnung ist der geplante Ausbau der tschechischen Atomkraftwerke. Wie Babiš seinem amerikanischen Gast versicherte, wolle Tschechien die Kapazitäten seiner Kernkraftwerke Temelín und Dukovany erweitern. Die amerikanische Firma Westinghouse gehört zu den Interessenten bei der Auftragsvergabe für den Bau weiterer Reaktorblöcke. Laut Babiš hätten die Amerikaner eine neue Technologie von kleineren Blöcken entwickelt, in die man wie nach dem Baukasten-Prinzip schrittweise investieren könne.

Für den Bau weiterer Reaktoren in den tschechischen Atomkraftwerken bewerben sich sechs Unternehmen. Neben Westinghouse sind es der russische Staatsbetrieb Rosatom, die französische EDF, die südkoreanische KHNP, die Firma China General Nuclear Power und das Gemeinschaftsprojekt von Areva und Mitsubishi Atmea. Perry betrieb Werbung für das amerikanische Unternehmen. Im Gegenzug versprach Babiš eine faire und transparente Ausschreibung bei dem Vorhaben.