Autobahn: Staat und Baufirmen einigen sich zu Teilstück der D11

Die Autobahn- und Straßenverwaltung hat für den Weiterbau der Autobahn D11 einen Kompromiss mit den beteiligten Firmen erzielt. Demnach erhalten diese mehr Geld für ihre Dienste, müssen aber einen Monat früher fertig sein. Dies gab Verkehrsminister Dan Ťok (parteilos) am Dienstag bekannt.

Konkret handelt es sich um 15,5 Kilometer Autobahn von Hradec Králové / Königgrätz in Richtung polnische Grenze. Die Gesamtkosten werden nun mit 2,743 Milliarden Kronen (107,5 Millionen Euro) beziffert. Das Teilstück soll spätestens am 5. Mai 2023 für den Verkehr freigegeben werden.