Außenminister Svoboda sieht nach EU-Gipfel Chance für beide Seiten

18-12-2004

Mit ihrem Beschluss zum Beginn von Aufnahme- Verhandlungen mit der Türkei hat die EU nach Ansicht von Tschechiens Außenminister Cyril Svoboda "eine der wichtigsten Entscheidungen in ihrer Geschichte" getroffen. "Es ist eine Chance für beide Seiten", wurde der Christdemokrat am Samstag von Rundfunksendern in Prag zitiert. Für ihn sei jedoch "unvorstellbar", dass die Türkei ihre Beziehungen zu Zypern nicht "normalisiere", betonte Svoboda: "Die EU muss auf ihre Grundlagen beharren." Hingegen könne Ankara der Beitritt kaum wegen eines "sich radikalisierenden Islams" verweigert werden, unterstrich er: "Das ist kein speziell türkisches Problem."