Außenminister Petříček: Tschechien beunruhigt durch Entwicklung in der Meerenge von Kertsch

Russland muss für die Rückkehr der ukrainischen Matrosen und Schiffe sorgen, weitere Provokationen müssen unterbleiben. Dies forderte die EU am Montag. Auch die Tschechische Republik sei durch die Entwicklung in der Meerenge von Kertsch beunruhigt, sagte Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) am Montag in Brüssel am Rande der Gespräche mit seinen Amtskollegen aus den EU-Ländern. Tschechien würde dem Außenminister zufolge eine gemeinsame Reaktion der EU bevorzugen und sich den eventuellen Sanktionen anschließen, falls sich die EU entscheiden würde, die Sanktionen zu verhängen.

Petříček erklärte, er habe vor mit Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) darüber zu sprechen, ob die Debatte über die Eskalation der Spannungen zwischen der Ukraine und Russland auf der Regierungssitzung diskutiert werden soll.