Außenminister Maas kritisiert Ablehnung von UN-Migrationspakt

Bundesaußenminister Heiko Maas hat die Staaten kritisiert, die den UN-Migrationspakt ablehnen. Die Entscheidung sei zwar das souveräne Recht jedes Landes, sagt Maas dem Spiegel. Doch jede Ablehnung sei Wasser auf die Mühlen derer, die böswillige Desinformationskampagnen gegen den Pakt fahren würden. Dieser biete hingengen erstmals einen internationalen Rahmen, um Migration aktiv zu steuern, zu ordnen und zu regeln.

In etlichen Ländern hatten rechte Parteien gegen den UN-Migrationspakt mobil gemacht. So stiegen Österreich, Ungarn, Tschechien, Polen, Australien, Israel und andere Staaten im Nachhinein aus. Der Pakt soll am Montag in Marrakesch angenommen werden, Prag lehnte eine Teilnahme an dem Gipfel ab.