Auch tschechische Flugzeuge von Boeing-Flugverbot betroffen

13-03-2019

Das Flugverbot der Europäischen Agentur für Flugsicherung für Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max hat auch Folgen für tschechische Gesellschaften. Unmittelbar nach der Entscheidung vom Dienstagabend mussten zwei Maschinen von Smartwings in der Türkei beziehungsweise in Tunesien zwischenlanden. Laut der Unternehmensleitung bleiben auch alle sieben weiteren betroffenen Flugzeuge bis auf weiteres auf dem Boden. Die tschechische Flugsicherung hatte sich zunächst mit Maßnahmen zurückgehalten.

Am Sonntag war eine Boeing 737 MAX 8 mit 150 Passagieren in Äthiopien verunglückt. US-Behörden gehen von technischen Mängeln aus und warnten vor Flügen mit Maschinen dieses Typs. Seitdem haben mehrere Staaten Flugverbote für die Betreffenden Flugzeuge ausgesprochen, darunter Deutschland, Frankreich oder China. Seit Dienstagabend gilt ein europaweites Flugverbot für Flugzeuge der betroffenen Baureihe.