Atomkraftwerke Dukovany und Temelín liefern immer mehr Strom

02-01-2019

Die beiden tschechischen Atomkraftwerke Dukovany und Temelín haben im vergangenen Jahr wieder reichlich Strom erzeugt. Temelín produzierte 15,66 Terrawattstunden Strom, das ist um 0,8 Terrawattstunden weniger als 2017. Die etwas geringere Menge sei auf zwei nicht geplante Abschaltungen zurückzuführen, die insgesamt 121 Tage gedauert haben. Dennoch sei vergangenes Jahr das zweitbeste Ergebnis nach 2017 erzielt worden, sagte der Sprecher des Akw, Marek Sviták.

Das Kernkraftwerk Dukovany erzeugte im letzten Jahr 14,25 Terrawattstunden Strom. Das ist zirka ein Fünftel mehr als 2017 und das sechstbeste Ergebnis in der über 30-jährigen Geschichte des Meilers, sagte am Mittwoch der Sprecher des Werkes, Jiří Bezděk. Seit dem Beginn des Betriebs im Jahr 1985 hat Dukovany bereits 433 Terrawattstunden Strom ans Netz geliefert.

Die Stromerzeugung der beiden Atomkraftwerke zusammen hat das zweite Jahr in Folge zugenommen. Im Jahr 2017 gelang dies durch das Rekordergebnis in Temelín, im vergangenen Jahr hatte Dukovany daran einen großen Anteil. Die knapp 30 Terrawattstunden Strom, die beide Meiler letztes Jahr ans Netz abgaben, sind rund 0,2 TWh mehr als im Jahr 2017.