Appell zur Änderung des Arbeitsstils der Kommunisten

04-12-2004

Die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens (KSCM) will sich von ihrer Vergangenheit distanzieren. Dem Parteivorsitzenden Miroslav Grebenicek zufolge sei es notwendig, dass alle KSCM-Mitglieder objektiver die Verbrechen der totalitären Kommunistenregierungen beurteilen. Er selbst identifiziere sich keineswegs damit, was in den 50er Jahren bzw. im Jahr 1968 hierzulande vor sich ging, sagte Grebenicek am Samstag auf der Tagung des KSCM-Zentralkomitees in Nymburk. Er appellierte auch an die Genossen, Arbeitsstil und Methoden der Partei zu ändern. Darunter sei vor allem eine offensivere Politik zu verstehen, um noch mehr Wähler anzusprechen, sagte Grebenicek auf der ZK-Tagung in Nymburk. Laut Umfragen gilt die KSCM seit geraumer Zeit als zweitstärkste Partei im Lande.