An der Pilsener Jura-Fakultät wurden weitere Ungereimtheiten aufgedeckt

05-03-2010

Eine Untersuchungskommission der Westböhmischen Universität Pilsen / Plzeň hat an der Jura-Fakultät bei 53 Magister- und Bachelor-Absolventen Ungereimtheiten im Studienverlauf aufgedeckt. Sie haben ihr Studium in ungewöhnlich kurzer Zeit absolviert. Den Betroffenen droht die Aberkennung ihrer akademischen Titel. Der Skandal um die so genannten „Schnellstudenten“ an der Pilsener Jura-Fakultät nahm seinen Anfang im September des vergangenen Jahres. In der Folge wurden deshalb die Studienverläufe von fast 1800 Absolventen überprüft. Der frühere Dekan der Fakultät soll in Dutzenden Fällen die Studien- und Prüfungsordnung verletzt haben. Viele Studenten erhielten so unrechtmäßig einen Doktor-, Magister- oder Bachelor-Titel.