Abgeordnetenhauschef lobt Versöhnung zwischen Tschechen und Deutschen

15-03-2019

An mehreren Orten Tschechiens wurde am Freitag des 80. Jahrestags der Besatzung der Tschechoslowakei durch die Nationalsozialisten gedacht. Spitzenpolitiker des Landes, Legionäre und weitere Bürger versammelten sich zu einer Gedenkveranstaltung an der Masaryk-Statue vor der Prager Burg.

Der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Radek Vondráček (Ano) bezeichnete den 15. März 1939 als den dunkelsten Tag der modernen tschechoslowakischen Geschichte. In seiner Rede erinnerte er zudem an das Treffen von Staatspräsident Václav Havel und Bundespräsident Richard von Weizsäcker im Jahr 1990. Damals hätten die beiden Länder die historische Chance genutzt und sich die Hand gereicht. Man habe es geschafft, sich mit der Vergangenheit verantwortungsvoll auseinanderzusetzen. Diese Linie in den bilateralen Beziehungen möchte er auch weiterhin verfolgen, betonte Vondráček.

Vor der Prager Burg gedachte auch der deutsche Botschafter Christopher Israng der Opfer des dunkelsten Kapitels deutsch-tschechischer Geschichte.