Abfertigung an tschechisch-österreichischen Grenzübergängen soll beschleunigt werden

07-07-2004

Vertreter der südmährischen und der österreichischen Grenzpolizei verhandeln derzeit über Verbesserungen bei der Abfertigung an den Grenzübergängen. Seit dem Beitritt Tschechiens zur Europäischen Union wurde nur an drei der insgesamt sieben Grenzstationen zwischen Südmähren und Österreich das Ein-Stopp-System eingeführt, bei dem Beamte beider Staaten gemeinsam die Reisedokumente kontrollieren. Ziel der gegenwärtigen Verhandlungen soll nun die Beschleunigung des Verkehrs auch an den übrigen Grenzübergängen sein. Laut einem Sprecher der mährischen Polizei ist in nächster Zukunft jedoch nur eine Verbesserung am Grenzübergang Hate / Klein Haugsdorf realistisch. Die Zollkontrollen wurden nach dem EU-Beitritt Tschechiens am ersten Mai eingestellt, Personenkontrollen werden aber noch so lange durchgeführt, bis Tschechien auch im Schengen-Raum vertreten ist. Es wird damit gerechnet, dass Tschechien frühestens 2007 das Schengener Abkommen unterzeichnen kann.