Ab 2021 könnte es in Tschechien wieder Kinderkrippen geben

23-09-2019

In Tschechien könnte es ab 2021 wieder Kinderkrippen geben, die vom Staat unterstützt werden. Das Ministerium für Arbeit und Sozialangelegenheiten schlägt vor, die bereits existierenden Kindergruppen in Kinderkrippen umzubenennen. Die Kinderkrippe würde für den Platz für ein Kind arbeitender oder studierender Eltern, das jünger als vier Jahre ist, 5000 Kronen (200 Euro) monatlich von Staat bekommen. Die Familie würde für den Aufenthalt des Kindes in der Kinderkrippe höchstens ein Drittel des Mindestlohns bezahlen. Den Vorschlag stellte Arbeitsministerin Jana Maláčová (Sozialdemokraten) am Montag auf einer Pressekonferenz vor.

Der Ministerin zufolge soll die Umbenennung der Kindergruppen in Kinderkrippen dazu beitragen, dass das System übersichtlicher und verständlicher ist. Für Kinder unter drei Jahre wird es Kinderkrippen, für ältere Kinder dann Kindergärten geben.