Traditional Jazz Studio – Markenzeichen exzellenter Prager Musizierkunst

Sie gehört zu den Prager Bands, die den klassischen Jazz in exzellenter Manier und mit origineller Virtuosität spielen: die Gruppe Traditional Jazz Studio. Das auch international sehr erfolgreiche Ensemble ist schon über 50 Jahre alt.

Traditional Jazz Studio (Foto: YouTube)Traditional Jazz Studio (Foto: YouTube) Wer über die Band Traditional Jazz Studio spricht, muss im gleichen Atemzug auch diesen Namen nennen: Pavel Smetáček, Klarinettist, Saxofonist und Bandleader der legendären Jazzgruppe. Legendär deshalb, weil die Band schon 1959 gegründet wurde von Pavel Smetáček, seinem Bruder Ivan und weiteren sechs Studenten des Prager Konservatoriums. Ursprünglich trug die Gruppe zwar den tschechischen Namen Studijní skupiny tradičního jazzu, doch weil die Prager Vollblutmusiker schon damals auch im Ausland spielten, wurde diese Bezeichnung als Traditional Jazz Studio übersetzt. Und bei diesem Namen blieb es, sagte der 73-jährige Smetáček unlängst in einer populären tschechischen TV-Talkshow. Seine 73 Jahre sieht man dem eleganten, weißhaarigen Klarinetten-Virtuosen aber nicht an, denn Smetáček ist jung geblieben mit der improvisierten Jazzmusik der New-Orleans- und Swing-Tradition, die er spielen lässt. Im Repertoire der Band sind aber auch Eigenkompositionen wie der Titel „V sedmém poschodí“ (Im siebten Stockwerk) oder „Tulák Budulínek“.

Pavel Smetáček und seine Band haben eigentlich schon in der ganzen Welt gespielt. Überall, wo sie hinkamen, wurden ihr musikalisches Gespür, die meisterhafte Beherrschung der Instrumente und ein für den traditionellen Jazz seltenes Formgefühl gelobt. Pavel und Ivan Smetáček haben ihr Können dabei von Vater Václav geerbt, der lange Jahre die Prager Philharmonie dirigierte. Und Pavels Sohn Štěpán, der jetzt am Schlagzeug sitzt, hat ebenso schon nachgewiesen, dass er ein Meister seines Faches ist. Das Traditionell Jazz Studio hat die tschechische Musizierkunst daher auch international salonfähig gemacht. Schon im Jahr 1965 hat die Band beispielsweise den ersten Preis beim Internationalen Amateur-Jazz-Festival in Düsseldorf abgeräumt.