Seit 30 Jahren knochenhart: Metal-Band Arakain

Es ist bereits eine kleine Tradition, dass wir bei uns im MusikCzech einmal im Jahr im Herbst ein bisschen die Verstärker aufdrehen. So haben wir in den vergangenen Jahren bereits die Hardrockband Citron vorgestellt und die Thrash-Metaller von Debustrol. Nun ist es wieder so weit, etwas gegen die vorweihnachtliche Besinnlichkeit zu unternehmen. Und das aus triftigem Grund: Die Band Arakain hat dieses Jahr ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert.

Arakain - Jan Toužimský, Jiří Urban und Zdeněk Kub (Foto: Jaromír Adámek, Wikimedia Creative Commons 3.0)Arakain - Jan Toužimský, Jiří Urban und Zdeněk Kub (Foto: Jaromír Adámek, Wikimedia Creative Commons 3.0) Arakain entstand im Frühjahr 1982. Sänger Aleš Brichta hatte zuvor in einer Prog-Rock-Band gespielt, wollte aber in härtere Gefilde aufbrechen. Er nahm den Schlagzeuger und den Gitarristen mit und gründete seine eigene Band. Anfängliche Vorbilder waren die Großen der New Wave of British Metal, also Judas Priest, Iron Maiden und Saxon. In den Anfangszeiten erhielt die Band unter anderem auch ein halbjähriges Bühnenverbot, und Brichta suchte nach neuen Mitstreitern. Langsam schälte sich die Besetzung heraus, die Arakain die größten Erfolge bringen sollte: Neben Brichta waren das Jiří Urban und Mirek Mach an den Gitarren sowie Zdeněk Kub am Bass. Nur am Schlagzeug gab es immer wieder Wechsel. Und noch eine Neuerung: Popsternchen Lucie Bílá schloss sich für einige Zeit den Jungs in den Lederklamotten an und entdeckte ihr Talent zur Rockröhre (im April hatten wir das bereits in einem musikalischen Portrait von Bílá erzählt).

Ende der 80er Jahre begann sich die Band zu professionalisieren. Man wollte endlich auch Studiostücke aufnehmen. Die erste Single wurde aber ein totaler Reinfall wegen des schlechten Soundmixes. Zudem gab´s mit dem Schlagzeuger Probleme, dem wurde die Musik langsam zu hart. In seinen Erinnerungen schreibt er: „Manchmal kam mir die Zusammenarbeit mit Arakain so vor, als wäre ich im Fitnesszentrum und nicht bei einer Musikaufnahme.“ Musikalische Vorbilder von Arakain waren mittlerweile Metallica und Slayer.

Erst nach der Wende kam das erste Studioalbum heraus. In kurzer Abfolge erschienen Anfang der 90er Jahre drei weitere Alben. In der Folge aber nahmen Arakain auch immer radiotauglichere Stücke auf.

Im Jahr 2002 kommt es zur großen Krise: Sänger Brichta verlässt nach 20 Jahren Arakain. Die Gründe erläutert er indes nicht. Zuerst wird Petr Kolář sein Nachfolger, seit 2005 steht Jan Toužimský am Mikro. Heute ist nur noch Gitarrist Jiří Urban Original-Gründungsmitglied. In diesem Jahr hat Arakain das 30-jährige Bestehen der Band bei einer gemeinsamen Tournee zusammen mit Lucie Bílá gefeiert.